Welt als Buch

Montag: 10.00-13.00
Buch berichten:

Röller: Zur Schaustelle
Genette, Paratexte
Goldsmith, Conceptual Poetics
14.00-16.00 mit NR

Dienstag:
8.45h-12.00: ZB
14.00h-16.00: Mentorate/Lektüretreffen

Mittwoch:
10.00-13.00: Mc Luhan
14.00-16.00: Mentorate/Lektüretreffen

Donnerstag:
12.00-14.00: Pamminger
16.00-18.00: Mentorate/Lektüretreffen

Freitag: Präsentationen – Diskussionen

10.00-14.00: Präsentationen-Diskussionen

15.00-18.00: Vorbereitung und Posten der digitalen Dokumentation im pdf-Format.

Aufgabe

Stelle bis zum kommenden Freitag , den 8.9. 10.0h ein Buch her, das mindestens aus 49 Blättern besteht. Das Buch stellt in Text und Bild dar, was Du zu den Materialitäten von Büchern entdeckt hast. Untersuche den Unterschied zwischen analogen Präsentationen von Büchern und auch den Bildern und Texten in diesen Büchern zu digitalen Präsentationen von Büchern.

Nutze dazu Mitteilungen in der WhatsApp-Gruppe , in denen Du mindestens zwei Mal an diesem Tag und in den folgenden Tagen über den Stand Deines Buchs informierst. Erstelle bis zum Freitag, den 8.9. 18.00h ein digitale Dokumentation Deines Buchs im pdf-Format und poste sie im Blog Mediendenken-Maschinendenken. Führe im Titel Deinen Namen auf; Füge eine Notiz bezüglich der Quellennachweise auf.

Materielle Aspekten des Buches
Buchblock (das eigentliche Buch),
Schmutztitel (Relikt aus der Zeit, als Bücher ohne Einbände verschickt wurden),
Haupttitel,
Rückseite des Haupttitels,
Widmung,
Inhaltsverzeichnis,
Anmerkungen,
Bibliografie,
Register,
Einband mit Buchrücken,
Umschlag,
Ergänzungen.

Du berücksichtigst dabei Bücher aus dem MIZ, die unter folgenden Aspekten relevant sind:

Grossformatformat
Kleinformat,
Bild-Text-Verhältnis
Gefallen
Missfallen.

Tiefenschichten der Materialitäten erkunden
Alte Drucke in Züricher Zentralbibliothek
Treffpunkt: Dienstag, den 5.9. 8.45: Eingangshalle Zentralbibliothek am Zähringerplatz 6
Schliessfächer für Taschen und Mäntel (2 Franken-Stück)

Messgeräte
A: Wähle ein Buch aus. Dokumentiere die materiellen Eigenschaften des Buches mit Notizen und Fotografien.
B: Was erscheint fremd? Warum?
C: Was ist vertraut? Warum?
D: Halte fest, wie das Buch digital im Nebis-Katalog erscheint. Dazu verwendest Du das weisse Din A 4 Blatt, das sich im Buch befindet. Es enthält die Signatur und bibliographische Angaben.
E: Halte auch fest, welche Daten auf eine digitale Erfassung des Buchs hinweisen.
Die Erkundung A-E: Hälst Du in einem Dokument fest.

Definition
Gearbeitet wurde mit der Buchdefinition der UNESCO. Laut dieser besteht ein Buch aus mindestens 49 Seiten. Zudem diskutierten die Studierenden zentrale Elemente eines Buches, die sie Hochuli und Kinross’ «Bücher machen: Praxis und Theorie» entnommen haben: Buchblock (das eigentliche Buch), Schmutztitel (Relikt aus der Zeit, als Bücher ohne Einbände verschickt wurden), Haupttitel, Rückseite des Haupttitels, Widmung, Inhaltsverzeichnis, Anmerkungen, Bibliografie, Register, Einband mit Buchrücken, Umschlag.

Zitieren: Über Bücher verfügen
Schema: Vorname Nachname, Titel (Ort: Verlag, Jahr)

Beispiel:
Marshall McLuhan, Understanding Media. The Extensions of Man (London u. New York: McGraw-Hill,1964)

Sonderfall:
André Bazin, »Malerei und Film«, in: Ders.: Was ist Film? (Berlin: Alexander, 2004)

Sonderfall:
Gabriele Brandstetter: »Choreographie und Memoria. Konzepte des Gedächtnisses von Bewegung in der Renaissance und im 20. Jahrhundert«, in: Claudia Öhlschläger u. Birgit Wiens (Hg.): Körper – Gedächtnis – Schrift. Der Körper als Medium kultureller Erinnerung (Berlin: Erich Schmidt, 1997)

Mini-Symposium ZUMBUCHMACHEN

Welt als Buch : Buchwelten

 

Buchwelten pdf

 

 

Welt als Buch

34.30(5)

New Inventions of Modern Times [Nova Reperta], The Invention of Book Printing, plate 4 Artist: Jan Collaert I (Netherlandish, Antwerp ca. 1530–1581 Antwerp) Artist: After Jan van der Straet, called Stradanus (Netherlandish, Bruges 1523–1605 Florence) Publisher: Philips Galle (Netherlandish, Haarlem 1537–1612 Antwerp)Date: ca. 1600 Medium: Engraving Dimensions: Sheet: 10 5/8 × 7 7/8 in. (27 × 20 cm Classification: Prints Credit Line: Harris Brisbane Dick Fund, 1934 Accession Number: 34.30(5) Not on view Fourth plate from a print series entitled Nova Reperta (New Inventions of Modern Times) consisting of a title page and 19 plates, engraved by Jan Collaert I, after Jan van der Straet, called Stradanus, and published by Philips Galle. Illustration of men working at the book mill. In the background a man prepares paper for printing in the press depicted on the right. In the center of the foreground a young boy lays out the newly printed paper for proof-reading. On the left workers set type to be printed.http://www.metmuseum.org/art/collection/search/659683

Aufgabe:
Erstelle 49 Seiten zu formalen, materiellen Aspekten des Buches:
Buchblock (das eigentliche Buch),
Schmutztitel (Relikt aus der Zeit, als Bücher ohne Einbände verschickt wurden),
Haupttitel,
Rückseite des Haupttitels,
Widmung,
Inhaltsverzeichnis,
Anmerkungen,
Bibliografie,
Register,
Einband mit Buchrücken,
Umschlag,
Ergänzungen.

Du berücksichtigst dabei Bücher aus dem MIZ, die unter folgenden Aspekten relevant sind:
Grossformat
Kleinformat,
Bild-Text-Verhältnis
Gefallen
Missfallen.

 

Am Donnerstag präsentierst Du 49 Seiten. Jede Seite enthält eine Quellenangabe nach dem Schema:
Vorname Nachname, Titel (Ort: Verlag, Jahr)

Beispiel:
Marshall McLuhan, Understanding Media. The Extensions of Man (London u. New York: McGraw-Hill,1964)

Sonderfall:
André Bazin, »Malerei und Film«, in: Ders.: Was ist Film? (Berlin: Alexander, 2004)

Sonderfall:
Gabriele Brandstetter: »Choreographie und Memoria. Konzepte des Gedächtnisses von Bewegung in der Renaissance und im 20. Jahrhundert«, in: Claudia Öhlschläger u. Birgit Wiens (Hg.): Körper – Gedächtnis – Schrift. Der Körper als Medium kultureller Erinnerung (Berlin: Erich Schmidt, 1997)

Ablauf:

Montag

9.15-13.00:  I Schaustelle II Granatapfel III Bibel

13.30-16.00: Untergeschoss, Arbeitsaufgabe

 

Dienstag

9.15-13.00: I Flusser II Pillow Book III McLuhan

13.30-16.00: Eigene Bücher, Ulyssess, Netzhammer, Über Kräfte,  Arbeitsaufgabe, Mentorate

Mittwoch

9.15-13.00: I Blumenberg II Genette III Truffaut

13.30-17.00: Eigene Bücher,  Arbeitsaufgabe

Donnerstag:

9.15-13.00: Referate

13.30-16.00: Referate

Freitag: 14.00 Kreuzlingen: siehe: www.romanform.ch

Angel

Liebe Engel

Da ich Heute geschäftlich Eingebunden bin und nicht am Seminar teilnehmen kann möchte ich aber einen kleinen Beitrag auf diesem Wege leisten.

 

Im Buch “The book of symbols” habe ich einen Abschnitt entdeckt worin kurz die Engel beschrieben werden. Besonders spannend fand ich das Bild – Fall of the Rebel Angels – das starck durch die Blaue Farbe wirkt, wie auch die Kopfbedeckung oder das Gewand von Maria, welches wir bereits gesehen haben.

 

The fallen angels who defied their creator in pursuit of radical self-determination become inverted intermediaries between Lucifer and humankind. Fall of the Rebel Angels, illuminated manuscript from

Très Riches Heures du Duc de Berry, Limbourg Brothers, ca 1416 France.

 

 

 

Ebenso ist von der ersten Legie von Rainer Maria Rilke ein kurzer Abschnitt (Duino Elegies) zu lesen.

Wünsche Euch eine erfolgreiche Woche und bis zum nächsten Mal – Beste Grüsse toni

Migration Post

American vs. Spanish sign language

Manuel

Migration tweet

http://www.mudam.lu/en/le-musee/la-collection/details/artist/pierre-bismuth/

The Jungle Book Project by Pierre Bismuth

All characters speaking different languages

Linnea

Migraton tweet

Finish artist MA Numminen sings Wittgenstein

https://www.youtube.com/watch?v=57PWqFowq-4

Linnea

Migration Post

So wie man von Doing Gender spricht,  sollte man vielleicht auch von Doing Migration sprechen…

David

Schriftgarten VII und I,II, III, IV, V, VI

[Read More]

Login

Recover password